TERRA-Online / Gymnasium


BW 12/13 - Gymnasium Erdkunde




  • Zusatzmaterial



Infoblatt BASF
Geschichte, Produkte sowie Standorte der Badischen Anilin- und Soda-Fabrik weiter




  • Arbeitsblätter

Wirtschaftliches Handeln und dessen Raumwirksamkeit
(Dateityp: msword, Dateigröße: 38 KB)



  • Surftipp

BASF - The Chemical Company
Die BASF, The Chemical Company, hält auf diesen Internetseiten umfassende Information zur Firmengruppe bereit. U. a. gliedern sich die Oberrubriken in die Themenbereiche Fakten über die Aktiengesellschaft, Produkte & Märkte, Innovationen, Nachhaltigkeit, aktuelle Meldungen und Medien.
Quelle: BASF Aktiengesellschaft, Kommunikation BASF-Gruppe
Datum: 2015
Ort: Ludwigshafen




2.1 Produktionsweisen in der Landwirtschaft

  • Zusatzmaterial

Ökologische Landwirtschaft
Materialien und Links weiter


Infoblatt Betriebsformen der Landwirtschaft
Landwirtschaftsbetriebe und landwirtschaftliche Produktionsformen weiter


Infoblatt Agrarwirtschaft
Entwicklung und Strukturwandel der Landwirtschaft weiter


Infoblatt Weidewirtschaft
Weidewirtschaft als Form der Landwirtschaft und ihre Formen weiter


Infoblatt Gartenbau
Gartenbau als Form der Landwirtschaft weiter




  • Surftipps

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft
Neben Informationen zu aktuellen Themen sind hier Grundlagen, Motive und Daten der Agrarpolitik der Landwirtschaft, der Welternährung, des Tierschutzes, der Tiergesundheit, der Fischwirtschaft, der Forstwirtschaft und der Jagd sowie der themenbezogenen Wissenschaft und Forschung zu finden. Durch die letzte Reform des Ministeriums sind jetzt auch Verbraucherinformationen vertreten.
Quelle: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)
Datum: 2013
Ort: Berlin



Tierrechte Aktiv
Tierrecht Aktiv ist eine Organisation aus Hannover, die sich mit Aktionen und Demonstrationen für Tierrechte einsetzt. Jede Form der Tierhaltung und -nutzung widerspricht den Grundsätzen der Tierrechtler. Tierrecht Aktiv kämpft für eine tier-"produkt"-freie Gesellschaft.
Quelle: Tierrecht aktiv
Datum: 2008
Ort: Hannover




Ökologische Alternativen (S. 88/89)

  • Surftipps

Naturland e.V.
Naturland fördert den Ökologischen Landbau weltweit und ist mit über 46.000 Bauern einer der größten ökologischen Anbauverbände. Naturland engagiert sich über die Lebensmittelproduktion hinaus, z.B. in den Bereichen Ökologische Waldnutzung, Textilherstellung und Kosmetik.
Quelle: Naturland - Verband für ökologischen Landbau e.V.
Datum: 2013
Ort: Gräfelfing



Demeter Verband
Demeter ist ein Markenzeichen für Produkte aus biologisch-dynamischer Wirtschaftsweise. Nur streng kontrollierte Vertragspartner dürfen das Demeter-Zeichen nutzen. Es wird überprüft, ob vom Anbau bis zur Verarbeitung die konsequenten Richtlinien des Demeter-Verbandes eingehalten werden, die noch deutlich über die EG-Bio-Verordnung hinausgehen.
Quelle: Demeter Marktforum e.V.
Datum: 2012
Ort: Darmstadt



ECOVIN Bundesverband Ökologischer Weinbau
Der ECOVIN Verband gründete sich 1985 als größter Zusammenschluß ökologisch arbeitender Weingüter in Deutschland. Mit ca. 200 Mitgliedsbetrieben werden derzeit 870 Hektar Rebfläche in 10 deutschen Anbaugebieten nach den ECOVIN Richtlinien bewirtschaftet.
Quelle: ECOVIN Bundesverband Ökologischer Weinbau e. V.
Datum: 2011
Ort: Oppenheim



Bioland Ökologischer Landbau
Bioland steht für eine umweltverträgliche und nachhaltige Lebensmittelerzeugung. Die Wirtschaftsweise der Bioland-Betriebe basiert auf einer Kreislaufwirtschaft - ohne synthetische Pestizide und leichtlösliche Stickstoffdünger. Die Tiere werden artgerecht gehalten und die Lebensmittel schonend verarbeitet. 4.500 Biobauern und 706 Lebensmittel-Hersteller arbeiten heute nach den Bioland-Richtlinien.
Quelle: Bioland Verband für organisch-biologischen Landbau e.V.
Datum: 2008
Ort: Mainz



NEULAND Verein für tiergerechte und umweltschonende Nutztierhaltung
NEULAND wurde unter anderem vom BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz) und vom Tierschutzbund mitbegründet. Ziel ist es, eine qualitätsorientierte, tiergerechte und umweltschonende Tierhaltung auf bäuerlichen Betrieben zu entwickeln.
Quelle: NEULAND Verein für tiergerechte und umweltschonende Nutztierhaltung
Datum: 2008
Ort: Bonn



Biopark e.V.
Biopark e.V. ist ein Zusammenschluss von Landwirtschaftlichen Betrieben, die ökologischen Landbau betreiben. Auf ihrer Homepage informieren sie über ihre Richtlinien und ihre Mitglieder in ganz Deutschland.
Quelle: Biopark e.V.
Datum: 2008
Ort: Güstrow




2.2 Produktionsweisen in der Industrie

  • Zusatzmaterial




Interview: Modernes Unternehmensmanagement (S. 94)

  • Surftipps

Flexible-Unternehmen.de
Flexible-Unternehmen.de bietet eine Sammlung von Publikationen zu Unternehmensführung und vielen weiteren Bereichen, die für Unternehmer interessant sind: Links, Fachbeiträge, Veranstaltungen, eine digitale Fachbibliothek.
Quelle: Symposion Publishing GmbH
Datum: 2010
Ort: Düsseldorf



Kern-Liebers Firmengruppe
Kern-Liebers ist eine weltweit tätige Firmengruppe mit 2800 Mitarbeitern und einem Umsatz von etwa 275 Millionen Euro. Das Unternehmen stellt Bauteile für verschiedene Industrien her wie z.B. Metallfedern oder Platinen.
Quelle: Hugo Kern und Liebers GmbH & Co. KG
Datum: 2008
Ort: Schramberg




Produktionskonzepte der internen und externen Flexibilisierung (S. 95-97)

  • Zusatzmaterial

Infoblatt Just-in-time
Vor- und Nachteile des Produktions- und Logistiksystems weiter


Infoblatt Outsourcing
Auswirkungen und Trends bei der Vergabe von Geschäftsprozessen an Dritte weiter


Infoblatt Global Sourcing
Global Sourcing als Gewinnung und Sicherung von Wettbewerbsvorteilen durch gezielte Beschaffungspolitik weiter


Infoblatt Lean Production - Schlanke Produktion
Schwerpunkte und Grundsätze der schlanken Produktion weiter




Vermarktungswesen - Logistik, Distribution, Konsum, Marketing (S. 98/99)

Logistik
Materialien und Links weiter


  • Zusatzmaterial

Infoblatt Werbung und Konsum
Wechselwirkung zwischen Werbung und Konsum weiter


Infoblatt Markt und Preis
Überblick über das Zusammenwirken von Markt und Preis weiter



  • Surftipps

Hapag-Lloyd
Hapag-Lloyd ist auf den weltweiten Containerverkehr spezialisiert und gehört zu den größten Unternehmen auf diesem Gebiet weltweit.
Quelle: Hapag-Lloyd Aktiengesellschaft
Datum: 2008
Ort: Hamburg



FedEx
Die FedEx Corporation, früher Federal Express, ist ein weltweit operierendes US-amerikanisches Kurier- und Logistikunternehmen, das 1971 gegründet wurde.
Quelle: FedEx Corporation Inc.
Datum: 2008
Ort: Memphis, Tennessee



UPS Deutschland
UPS (United Parcel Service Inc.) ist ein weltweit tätiges Unternehmen und der größte Express- und Paketzustelldienst der Welt, gleichzeitig ein führender Anbieter spezialisierter Beförderungs-, Logistik-, Kapital- und E-Commerce-Serviceleistungen.
Quelle: United Parcel Service Deutschland Inc. & Co. OHG
Datum: 2008
Ort: Neuss



D.Logistics AG
Die D.Logistics AG ist eine Beteiligungsgesellschaft, deren Töchter Dienstleistungen in der Logistik- und logistiknahen Bereichen anbieten.
Quelle: D.Logistics AG
Datum: 2008
Ort: Hofheim Wallau



THIEL Logistics & Service
Die Thiel Logistik AG, Grevenmacher (Luxemburg), entwickelt als externer Partner Logistik- und Servicelösungen für Industrie und Handel.
Quelle: Thiel Logistik AG
Datum: 2008
Ort: Grevenmacher



Kühne + Nagel
Kühne + Nagel bietet Logistikdienstleistungen in der Seefracht, Luftfracht, den europäischen Straßen- und Bahnverkehren sowie informatikgestützte Supply Chain Management-Dienstleistungen.
Quelle: Kuehne + Nagel Inc.
Datum: 2008
Ort: Hamburg



Schenker Deutschland AG
Schenker arbeitet seit über 100 Jahren für die Organisation und Abwicklung von Warenströmen. Die Schenker Deutschland AG ist einer der führenden Anbieter für integrierte Logistik im deutschen Markt.
Quelle: Schenker Deutschland AG
Datum: 2008
Ort: Frankfurt



Panalpina
Panalpina gehört zu den weltweit führenden Anbietern von Transport- und Logistikdienstleistungen. Das Unternehmen konzentriert sich schwerpunktmäßig auf interkontinentale Luftfracht- und Seefrachtspedition.
Quelle: Panalpina.de
Datum: 2008




Innovation und Technologietransfer (S. 100/101)

  • Zusatzmaterial

Infoblatt Wasserstoffwirtschaft
Eigenschaften, Herstellung und Versorgungsproblematik weiter




Lebenswege von Wirtschaftsgütern (S. 102/103)

  • Zusatzmaterial

Infoblatt Daimler AG
Unternehmensgeschichte, Standorte und Produkte der Daimler AG weiter




2.3 Konzepte der Nachhaltigkeit wirtschaftlichen Handelns

  • Zusatzmaterial

Infoblatt Ökologischer Rucksack
Definition, Sinn des Begriffs, Bedeutung der Systemgrenzen weiter




  • Surftipp

MIPS für Kids
Beim MIPS-für-Kids-Projekt steht die Vermittlung des MIPS-Konzepts an Kinder und Jugendliche im Mittelpunkt: Der direkte und indirekte Naturverbrauch eines jeden Produktes wird als ökologischer Rucksack erfahrbar. Für Kinder in den verschiedenen Altersstufen von etwa 4 bis 16 Jahren gibt es verschiedene Lern-Bausteine.
Quelle: Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie
Datum: 2008
Ort: Wuppertal




Nachhaltigkeit als Produktionsprinzip: Solar-Fabrik-AG (S. 106/107)

  • Zusatzmaterial

Solarenergie
Materialien und Links weiter


  • Surftipps

Solar Fabrik AG
Mit ihren Tochterunternehmen und Beteiligungen deckt die börsennotierte Solar-Fabrik AG heute alle Produktionsstufen im Bereich Photovoltaik ab: Waferhandel, Waferaufbereitung, Solarzellenfertigung und Solarmodulproduktion sowie komplette Systemlösungen.
Quelle: Solar-Fabrik AG
Datum: 2008
Ort: Freiburg



SolarRegion Freiburg
Auf den Seiten SolarRegion Freiburg informiert die Stadt Freiburg über Solarprojekte und die Solarpolitik in Freiburg und der Region. Außerdem Neuigkeiten und Veranstaltungen zum Thema Solarenergie.
Quelle: Umweltschutzamt Stadt Freiburg
Datum: 2008
Ort: Freiburg



Der Solarserver - Internetportal für Sonnenenergie
Auf diesen Seiten werden ausführliche Informationen rund um die Solarenergie geboten. Es werden viele aktuelle Berichte präsentiert sowie die Bereiche Förderprogramme, spezielle Pinnwand und Termine, Solar-Magazin, Solarserver-Store, Initiativen und die Rubrik Lernen & Wissen einzeln dargestellt.
Quelle: Heindl Server GmbH
Datum: 2006
Ort: Tübingen




Nachhaltigkeit durch Recycling - Beispiel Aluminiumproduktion (S. 108/109)

  • Surftipp

Organisation of European Aluminium Refiners and Remelters (OEA)
Die Organisation of European Aluminium Refiners and Remelters (OEA) ist der internationale Verband der Unternehmen, die sich mit der Wiederverwertung von Aluminium befassen. Hierzu zählen als letztes Glied der Recyclingkette die Produzenten von Gusslegierungen (Refiner) und von Knetlegierungen (Remelter).
Quelle: OEA – Organisation of European Aluminium Refiners and Remelters
Datum: 2008
Ort: Düsseldorf




Nachhaltigkeit bei der Entsorgung (S. 112/113)

  • Zusatzmaterial




Öko-Audit (S. 114/115)

  • Surftipp

Umweltschulen.de
Umweltschulen.de ist ein offizielles Projekt der UNESCO und setzt sich für Umweltschutz, Umweltbildung und Bildung für Nachhaltigkeit in Schulen ein. Die Seite bietet unter anderem die Rubriken "Umweltcheck", "Öko-Audit" und "Klimadetektive".
Quelle: Tilman Langner Umweltbildung - Umweltberatung
Datum: 2014
Ort: Pöglitz




2.4 Unternehmerische Standortwahl und ihre Auswirkungen

  • Zusatzmaterial

Infoblatt Webers optimale Standortwahl
Industriestandorttheorie von Alfred Weber weiter


Infoblatt Harte und weiche Standortfaktoren
Typen und Beispiele von Standortfaktoren weiter


Beispiel für eine unrationelle Standortwahl
Zusammenarbeit aufeinander angewiesener Produktionsstätten in der Eisen- und Stahlindustrie Chinas weiter




  • Surftipp

bw-invest.de - Das Business-Portal Baden-Württemberg
Das Business-Portal Baden-Württemberg bietet Informationen und Links für aktuelle und zukünftige Unternehmer in Baden-Württemberg.
Quelle: Baden-Württemberg International
Datum: 2011
Ort: Stuttgart




BSW Kehl - Reaktion auf veränderte Standortwahl (S. 122/123)

  • Surftipps

BDSV Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen
Der BDSV ist eine Interessenvertretung für über 600 überwiegend mittelständische Unternehmen, die im Bereich Stahlrecycling und weiteren Entsorgungsdienstleistungen tätig sind.
Quelle: Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen
Datum: 2008
Ort: Düsseldorf



BSW Badische Stahlwerke GmbH
Die Badischen Stahlwerke haben 776 Mitarbeiter und erzeugen ca. 2 Mio. Tonnen Walzprodukte aus Stahl pro Jahr. Damit zählen die BSW zu den Produktivitätsführern weltweit. Der Standort des Werkes befindet sich im Kehler Rheinhafen, auf einer Landzunge von nur 133.000 m² zwischen einem der drei Hafenbecken und der Kinzig
Quelle: Badische Stahlwerke GmbH
Datum: 2008
Ort: Kehl/Rhein




Standorte weltweit: global player (S. 124/125)

  • Zusatzmaterial

Infoblatt BASF
Geschichte, Produkte sowie Standorte der Badischen Anilin- und Soda-Fabrik weiter


Infoblatt Daimler AG
Unternehmensgeschichte, Standorte und Produkte der Daimler AG weiter


Infoblatt Siemens AG
Unternehmensgeschichte, Standorte und Produkte der Siemens AG weiter


Infoblatt Global Players
Rolle und Macht der multinationalen Konzerne, sog. Global Players weiter


Infoblatt Globalisierungskritik
Globalisierungskritik - eine exemplarische Zusammenfassung weiter



  • Surftipps

BASF - The Chemical Company
Die BASF, The Chemical Company, hält auf diesen Internetseiten umfassende Information zur Firmengruppe bereit. U. a. gliedern sich die Oberrubriken in die Themenbereiche Fakten über die Aktiengesellschaft, Produkte & Märkte, Innovationen, Nachhaltigkeit, aktuelle Meldungen und Medien.
Quelle: BASF Aktiengesellschaft, Kommunikation BASF-Gruppe
Datum: 2015
Ort: Ludwigshafen



Volkswagen Deutschland
Umfangreiche Informationen zum Automobilkonzern Volkswagen sowie zu seinen Fahrzeugen.
Quelle: Volkswagen AG
Datum: 2011
Ort: Wolfsburg



General Motors
General Motors, der größte Automobilbauer der Welt, vereinigt unter seinem Dach zahlreiche Marken, darunter GMC, Chevrolet oder Cadillac. Auf diesen Seiten stellt sich der Konzern mit seinen Aktivitäten vor (englisch).
Quelle: General Motors Corporation
Datum: 2011
Ort: Detroit



Daimler AG
Umfangreiche Informationen zum Automobilkonzern Daimler AG sowie zu seinen Fahrzeugen.
Quelle: Daimler AG
Datum: 2011
Ort: Stuttgart



Siemens
Das deutsche Unternehmen Siemens AG zählt zu den weltweit größten Firmen der Elektrotechnik und Elektronik.
Quelle: Siemens AG
Datum: 2007
Ort: München



sanofi-aventis
Das Unternehmen sanofi-aventis ist ein 2004 entstandener französisch-deutscher Pharmakonzern. Mit einem Umsatz von fast 30 Milliarden Euro im Jah 2005 und mit mehr als 97.000 Beschäftigten ist er nach Pfizer (USA) und der britischen Glaxo drittgrößter Pharmakonzern der Welt.
Quelle: Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
Datum: 2005-2007
Ort: Frankfurt



Bayer
Die Bayer AG ist ein deutscher Chemie- und Pharmakonzern, gegründet 1863. Der Bayer-Konzern beschäftigte im Jahr 2006 weltweit 106.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete ca. 3, 5 Milliarden Euro.
Quelle: Bayer AG
Datum: 2007
Ort: Leverkusen



Mitsubishi
Die Mitsubishi Motors Corporation ist ein japanischer Automobilhersteller mit Sitz in Tokio, 1870 gründet. Mitsubishi Motors ist der älteste japanische Automobilhersteller, und der derzeit fünftgrößte im Land. Inzwischen stellt die Mitsubishi Corporation noch eine breite Palette anderer Produkte her und ist eines der größten Handelsunternehmen Japans.
Quelle: Mitsubishi Corporation
Datum: 2007
Ort: Tokyo



Nestlé
Nestlé ist der größte Lebensmittelkonzern der Welt. Rund 250000 Mitarbeiter erwirtschafteten im Jahr 2006 rund 57 Milliarden Euro. Eine riesige Anzahl von Lebensmittelmarken und Namen ist unter dem Dach Nestlé zusammengefasst, Beispiele sind Maggi, Schöller, Mövenpick, Buitoni, San Pellegrino und viele mehr .
Quelle: Société des Produits Nestlé S.A.
Datum: 2007
Ort: Vevey



The Coca-Cola Company
Die Coca-Cola Company ist der größte Softdrinkhersteller weltweit. Das Unternehmen beherrscht über die Hälfte des weltweiten Marktes von Softdrinks. Das Coca-Cola Logo ist eines der bekanntesten Logos weltweit und ist zum Symbol für den westlichen Lebensstil geworden.
Quelle: The Coca-Cola Company
Datum: 2007
Ort: Atlanta



ExxonMobil
Die 'ExxonMobil Central Europe Holding GmbH' präsentiert sich im Internet mit einer Fülle an Informationen. So werden u. a. in der Rubrik Produktion & Produkte die Aktivitäten des Konzerns als ExxonMobil, Esso und Mobil dargestellt, danach stellt sich dann das Unternehmen selbst näher vor und abschließend werden noch ausführlich Links zu den jeweiligen produktbezogenen Marken und Branchen geboten.
Quelle: ExxonMobil Central Europe Holding GmbH
Datum: 2006
Ort: Hamburg




2.5 Entwicklungszyklen der Wirtschaft

  • Zusatzmaterial

Infoblatt Theorie der langen Wellen
Modell zur Erklärung wirtschaftlicher und räumlicher Ungleichgewichte weiter




2.6 Tertiärisierung der Wirtschaft

  • Zusatzmaterial



Infoblatt Modell des sektoralen Wandels nach Fourastié
Unterteilung des Wirtschaftssystems in Sektoren weiter




Auswerten und Erstellen von Diagrammen (S. 132/133)

  • Zusatzmaterial

Anleitung zur Erstellung eines Dreiecksdiagramms
(Dateityp: pdf, Dateigröße: 110 KB)



Standorte des Tertiären Sektors (S. 136/137)

  • Zusatzmaterial

Standortfaktoren und Standorttypen des Einzelhandels
Standortfaktor, Standorttwahl, Einzelhandel, persönliche Dienstleistungen, Absatz, Agglomerationsfaktor, 'Magnetbetriebe' weiter




Infoblatt Standorte des Einzelhandels
Standortwandel, Standorttypen und die raumwirksamen Folgen weiter




Globalisierung und der Standort Deutschland (S. 138/139)

  • Surftipp

Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW)
Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung Berlin untergliedert sich in sieben Forschungsabteilungen: Konjunktur, Weltwirtschaft, Staat, Dienstleistungen und Industrie, Informationsgesellschaft sowie Technologie, Energie, Verkehr, Umwelt, Längsschnittdaten und Mikroanalyse mit dazu gehörigen Hintergrundinformationen.
Quelle: Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung e.V. (DIW Berlin)
Datum: 2006
Ort: Berlin



Online-Link/Code



Klett-GIS
Das webbasierte Geographische Informationssystem zum Haack Weltatlas.


TERRA Methoden
Die TERRA Methodenseiten im Überblick.