Saxa loquuntur

Die archäologischen Museen in Trier, Stuttgart und Köln stellen weltweit einzigartige Funde der römischen Geschichte aus. Gemeinsam mit dem Ernst Klett Verlag verlosten die drei Museen im Frühjahr 2012 Sonderführungen für Lateinklassen und -kurse.

Das Rheinische Landesmuseum Trier, das Landesmuseum Württemberg und das Römisch-Germanische Museum Köln bringen die Steine zum Sprechen. In Sonderführungen erfuhren die Schülerinnen und Schüler mehr über die Geschichte Roms und der Römer in der germanischen Provinz – und konnten ihre Lateinkenntnisse spielerisch erproben und erweitern.

Mosaik und Moselbrücke – das Rheinische Landesmuseum Trier
Woher kennen wir die römische Vergangenheit Triers? Antworten gibt das Rheinische Landesmuseum, in dem einige der eindrucksvollsten Exponate zur römischen Geschichte in Deutschland gezeigt werden: vom „Gründungspfahl“ der ersten römischen Moselbrücke bis zu Mosaiken und den Neumagener Grabdenkmälern.
Mehr Informationen: www.landesmuseum-trier.de


Römische Geschichte in Stein – das Landesmuseum Württemberg und sein Lapidarium
Das Römische Lapidarium im Neuen Schloss in Stuttgart ist eine der größten und bedeutendsten Sammlungen von römischen Steindenkmälern in Deutschland. Altäre, Grabsteine, Ehren- und Bauinschriften und Skulpturen können dort bestaunt werden. Sie geben eindrucksvoll Zeugnis von der Geschichte des römischen Südwestdeutschlands.
Mehr Informationen: www.landesmuseum-stuttgart.de

Nicht nur Glas und Gold – das Römisch-Germanische Museum Köln
Mit dem monumentalen Grabbau des Poblicius und der weltweit größten Sammlung römischer Gläser ist das Römisch-Germanische Museum Köln eines der meistbesuchten archäologischen Museen in Deutschland. Das berühmte Dionysosmosaik, Wandmalereien, Schmuck und zahllose Funde aus dem Alltagsleben nehmen Besucher mit in das Köln der Römerzeit.
Mehr Informationen: www.museenkoeln.de/roemisch-germanisches-museum/

Online-Link/Code