TERRA-Online / Gymnasium


Infoblatt Thüringen in Zahlen


Tabellarische Übersicht über die wichtigsten Kennzahlen Thüringens



Bundesland im Zentrum der Bundesrepublik Deutschland. Im Westen durch Hessen, im Nordwesten durch Niedersachsen, im Norden durch Sachsen-Anhalt, im Nordosten und Osten durch Sachsen und im Süden durch Bayern begrenzt.

Interaktive Satellitenkarte von Thüringen (Google)


Geschichte

Benannt nach dem Stamm der Thüringer.
5. Jh.: Gründung eines Königreiches zwischen Elbe und dem Thüringer Wald.
1130: Thüringen wird Landgrafschaft unter den Ludowingern.
12. - 13. Jh.: Wichtiges Fürstentum, Sitz der Landgrafen auf der Wartburg.
Bis 15. Jh.: Thüringen und Sachsen fallen an die Wettiner.
1485: Teilung des Herzogtums Sachsen, der größte Teil Thüringens fällt an die Ernestiner.
Der ernestinische Teil wird daraufhin in bis zu zehn Herzogtümer aufgespalten
1920: Vereinigung von vier ernestinischen Herzogtümer zum Bundesstaat Thüringen.
1933: Gleichschaltung durch die NSDAP.
Nach dem 2. Weltkrieg liegt Thüringen in der Sowjetischen Besatzungszone.
1949: Thüringen wird Land der DDR.
1952: Auflösung des Landes Thüringen.
1990: Wiederherstellung des Landes Thüringen als Bundesland der Bundesrepublik Deutschland.


Politik

Landtagswahlen im Oktober 1990: CDU und FDP bilden eine Koalitionsregierung, ab 1992 unter Ministerpräsident Bernhard
1994: CDU und SPD einigen sich auf Koalitionsregierung unter der Leitung von Bernhard Vogel
1999: CDU erreicht absolute Mehrheit
5. Juni 2003: Dieter Althaus (CDU) übernimmt das Amt des Ministerpräsidenten von Bernhard Vogel
Landtagswahlen am 13. Juni 2004: CDU 43,0 %, PDS 26,1 %, SPD 14,5 %, Bündnis 90/Die Grünen 4,5 %, FDP 3,6 %, absolute Mehrheit der CDU
Landtagswahlen 30. August 2009: CDU 31,2 %, Linke 27,4 %, SPD 18,5 %, FDP 7,6 %, Bündnis 90/Grüne 6,2 %, Koalition von CDU und SPD unter Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht. Damit ist sie die erste CDU-Politikerin an einer Landesspitze.


Bevölkerung

Bevölkerung: 2.221.222 EW
Bevölkerungsdichte: 137 EW je km²
Jährlicher Wanderungssaldo: - 4.209 EW
Ausländische Bevölkerung: 51.483 EW
Schüler: 238.418
Auszubildende: 34.654
Studierende: 53.668


Wirtschaft

Industrie: v. a. Metallverarbeitung, Glas, Keramik, Spielwaren, Holz und Textilien
In Eisenach und Walthershausen Fahrzeug- und Maschinenbau
In Erfurt, Arnstadt, Nordhausen, Gera, Suhl: Kleineisen- und Werkzeugproduktion
In Erfurt, Hermsdorf, Eisenach, Arnstadt, Sömmerda, Ruhla, Zella-Mehlis, Suhl, Sonneberg und Meiningen: Elektrotechnik und Gerätebau
Weltweit bekannt ist Jena für seinen Präszisionsgerätebau (Sitz des Unternehmens Jenoptik, früher Carl Zeiss Jena)
Ackerbau hauptsächlich im Thüringer Becken, in der Orlasenke, in der Goldenen Aue und südlich von Altenburg (Zuckerrüben, Weizen und Gerste), im Untereichsfeld und im Werragebiet vielfach Tabak
In den Flusstälern: Obst- und Gemüseanbau
Fremdenverkehr ist wichtiger Wirtschaftszweig: Thüringer Wald (Rennsteig, Oberhof), Thüringer Schiefergebirge, Städtetourismus (Erfurt, Weimar, Jena)

Landwirtschaftlich genutzte Fläche: 8.795,24 km²
Beschäftigte in Land- und Forstwirtschaft, Fischerei: 26.000
Beschäftigte im produzierenden Gewerbe: 364.000
Beschäftigte in Handel, Gastgewerbe und Verkehr: 246.000
Beschäftigte in sonstigen Dienstleistungsbetrieben: 478.000
Arbeitslosenquote: 8,2 %
Bruttoinlandsprodukt: 48,12 Mrd. EUR
Einnahmen der öffentlichen Haushalte: 11.365 Mio. EUR
davon Steuereinnahmen: 8.675 Mio. EUR
Ausgaben der öffentlichen Haushalte: 11.578 Mio. EUR
Straßen des überörtlichen Verkehrs: 9.749 km
Bestand an Kraftfahrzeugen: 1.403.296


Administrative Gliederung

Landeshauptstadt: Erfurt
Landesfläche: 16.172,14 km²

6 kreisfreie Städte, 17 Landkreise, insgesamt 913 Gemeinden
Die kreisfreien Städte haben eine Fläche von insgesamt 826,15 km² mit 557.031 EW
Die Landkreise haben eine Fläche von insgesamt 15.346,06 km² mit 1.664.191 EW
Die flächengrößte kreisfreie Stadt: Erfurt mit 269,18 km²
Der flächengrößte Landkreis: Wartburgkreis mit 1.304,83 km²
Die bevölkerungsreichste kreisfreie Stadt: Erfurt mit 206.384 EW
Der bevölkerungsreichste Landkreis: Gotha mit 137.340 EW

Die 3 Großstädte
Einwohner

Erfurt
206.384
Jena
105.463
Gera
98.762




Physische Geographie

Thüringen liegt im Bereich der Deutschen Mittelgebirgsschwelle. Im Zentrum befindet sich das fruchtbare Thüringer Becken. Südlich davon liegen Thüringer Wald und Thüringer Schiefergebirge. Die Werrasenke im Südwesten wird umrahmt von Thüringer Wald, Vorderrhön, Hoher Rhön und Grabfeld. Im Norden Thüringens gehören Teile des Harzes, der Kyffhäuser sowie der Westteil der Goldenen Aue zum Bundesland. Der Osten wird von der Ostthüringisch-Vogtländischen Hochfläche bestimmt, durch die Saale und Weiße Elster fließen. Der Thüringer Wald ist rau und niederschlagsreich. Mit einem Waldanteil von 31 Prozent gehört Thüringen zu den waldreichsten Bundesländern Deutschlands. Vorherrschend ist Laubwald, vor allem mit Buchen- und Stieleichen-Birken-Beständen. In den höheren Lagen der Mittelgebirge dominieren Fichten-, Tannen- und Kiefernwälder

Höchster Berg: Großer Beerberg (982 Meter)

Mittlere Jahrestemperatur (Erfurt-Bindersleben): 7.9 °C
Mittlere Jahrestemperatur (Schmücke): 4.4 °C

Mittlere Niederschlagshöhe (Erfurt-Bindersleben): 500 mm
Mittlere Niederschlagshöhe (Schmücke): 1.289 mm


Quelle: Geographie Infothek
Autor: Lars Pennig, Kristian Uhlenbrock, Wiebke Hebold
Verlag: Klett
Ort: Leipzig
Quellendatum: 2012
Seite: www.klett.de
Bearbeitungsdatum: 21.08.2012
Online-Link/Code



Klett-GIS
Das webbasierte Geographische Informationssystem zum Haack Weltatlas.


TERRA Methoden
Die TERRA Methodenseiten im Überblick.