TERRA-Online / Gymnasium


Infoblatt Niedersachsen in Zahlen


Tabellarische Übersicht über die wichtigsten Kennzahlen Niedersachsens



Bundesland im Norden der Bundesrepublik Deutschland. Im Norden durch die Nordsee, Hamburg und Schleswig-Holstein begrenzt. Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Sachsen-Anhalt grenzen im Osten, Thüringen, Hessen und Nordrhein-Westfalen im Süden an. Im Westen grenzt Niedersachsen an die Niederlande. Der Stadtstaat Bremen wird von Niedersachsen umschlossen.

Interaktive Satellitenkarte von Niedersachsen (Google)


Geschichte

Mittelalter: bedeutende Kleinstaaten Hannover, Braunschweig, Oldenburg und Schaumburg-Lippe auf niedersächs. Territorium.
1756 - 1763: Siebenjähriger Krieg.
1792 - 1807: Koalitionskriege.
1808 - 1812: Napoleonische Kriege, jeweils von fremden Truppen eingenommen.
1814: Hannover wird Königreich.
1866: Hannover wird Provinz Preußens.
1946: Bildung des Landes Niedersachsen durch die britische Militärregierung aus Hannover, Braunschweig, Oldenburg und Schaumburg-Lippe.
1949: Niedersachsen wird Bundesland der Bundesrepublik Deutschland.


Politik

1951: Verabschiedung der Landesverfassung.
1947 - 1974: SPD stärkste Partei Niedersachsens.
1974 - 1990: CDU stärkste Partei Niedersachsens.
1990: SPD regiert in Koalition mit den Grünen unter Ministerpräsident Gerhard Schröder.
1994: SPD erreicht absolute Mehrheit und regiert ohne Koalitionspartner.
1996: Bei den Kommunalwahlen dürfen erstmals auch 16- und 17-Jährige wählen, Niedersachsen ist das erste Land Europas, in dem unter 18 Jahre alte Jugendliche an Wahlen teilnehmen können.
Landtagswahlen 1. März 1998: SPD 47,9 %, CDU 35,9 %, Bündnis 90/Grüne 7,0 %, FDP 4,9 %, Republikaner 2,8 %
28. Oktober 1998: Gerhard Schröder wird Bundeskanzler, Gerhard Glogowski wird vom Landtag zum Ministerpräsidenten gewählt.
26. November 1999: Glogowski tritt nach nur 13 Monate zurück, Nachfolger wird Sigmar Gabriel.
2. Februar 2003: Eine Koalition aus CDU und FDP löst die amtierende Landesregierung ab.
Landtagswahlen 27. Januar 2008: CDU 42,5 %, SPD 30,3 %, FDP 8,2 %, Grüne 8,0 %, Die Linke 7,1 %, die Koalition von CDU und FDP unter Ministerpräsident Christian Wulff kann fortgeführt werden.
Mit der Wahl zum Bundespräsidenten am 30. Juni 2010 trat Christian Wulff von seinem Posten als Ministerpräsident zurück. Sein Nachfolger wurde David McAllister.
Landtagswahlen 20. Januar 2013: CDU 36,0 %, SPD 32,6 %, Grüne 13,7 %, FDP 9,9 %
Stephan Weil (SPD) wird in einer Koalition von SPD und Grünen Ministerpräsident.


Bevölkerung

Bevölkerung: 7.913.502 EW
Bevölkerungsdichte: 166,2 EW je km²
Jährlicher Wanderungssaldo: + 21.865 EW
Ausländische Bevölkerung: 543.748 EW
Schüler: 1.221.486
Auszubildende: 151.416
Studierende: 149.899


Wirtschaft

Niedersachsen ist reich an Rohstoffen, fast 100 Prozent des in Deutschland geförderten Erdgases und über 90 Prozent des geförderten Erdöls kommen aus Niedersachsen. Im Emsland und östlich von Vechta wird Erdöl gefördert, um Hannover, Hildesheim und Salzgitter Kalisalz abgebaut, im Raum Helmstedt Braunkohle.
Wichtigste Industriebranchen: Fahrzeugbau (Wolfsburg, Braunschweig, Osnabrück, Emden, Hannover), Nahrungs- und Genussmittelindustrie, Maschinenbau, chemische Industrie. Die größte Industrieschau der Welt, die Hannovermesse, findet seit 1947 in der Landeshauptstadt statt.
Landwirtschaft: fruchtbare Lössböden und junge Marschböden ermöglichen Anbau von Weizen, Zuckerrüben, Silomais und Gemüse, in Ostfriesland ist Milchwirtschaft verbreitet. Obstanbau: im Alten Land (westlich von Hamburg), nördlichen Emsland, zwischen Vechta und Cloppenburg, nördlich des Wesergebirges. Viehwirtschaft: Raum Oldenburg und Vechta, südliches Emsland. Touristische Anziehungspunkte: Nordseeküste mit den Ostfriesischen Inseln, Lüneburger Heide, Harz, Solling.

Landwirtschaftlich genutzte Fläche: 28.593,53 km²
Beschäftigte in Land- und Forstwirtschaft, Fischerei: 90.000
Beschäftigte im produzierenden Gewerbe: 1.003.000
Beschäftigte in Handel, Gastgewerbe und Verkehr: 939.000
Beschäftigte in sonstigen Dienstleistungsbetrieben: 1.643.000
Arbeitslosenquote: 6,5 %
Bruttoinlandsprodukt: 224,35 Mrd. EUR
Einnahmen der öffentlichen Haushalte: 36.418 Mio. EUR
davon Steuereinnahmen: 26.171 Mio. EUR
Ausgaben der öffentlichen Haushalte: 38.827 Mio. EUR
Straßen des überörtlichen Verkehrs: 28.271 km
Bestand an Kraftfahrzeugen: 5.142.420


Administrative Gliederung

Landeshauptstadt: Hannover
Landesfläche: 47.612,78 km²
8 kreisfreie Städte, 37 Landkreise und Region Hannover als kommunale Körperschaft eigener Art, 1.047 Gemeinden.
Die kreisfreien Städte haben eine Fläche von insgesamt 1.124,47 km² mit 1.006.304 EW.
Die Region Hannover hat eine Fläche von 2.290,7 km² mit 1.132.130 EW.
Die Landkreise haben eine Fläche von insgesamt 46.488,3 km² mit 6.911.988 EW.
Die flächengrößte kreisfreie Stadt: Salzgitter mit 223,9 km².
Der flächengrößte Landkreis: Emsland mit 2.882 km².
Der bevölkerungsreichste Landkreis: Osnabrück mit 356.123 EW.

Die 8 Großstädte
Einwohner

Hannover
523.515
Braunschweig
249.197
Osnabrück
164.185
Oldenburg
161.960
Göttingen
120.996
Wolfsburg
121.878
Salzgitter
102.008
Hildesheim
103.593




Physische Geographie

Niedersachsen ist das zweitgrößte deutsche Bundesland, es reicht von der Nordseeküste bis zur deutschen Mittelgebirgsschwelle. Lüneburger Heide, Wendland, die ausgedehnten Heide- und Moorgebiete zwischen Weser und Emsland und der Küstenraum der Nordsee mit Ostfriesland und den Ostfriesischen Inseln gehören zur Norddeutschen Tiefebene. Diese ist bedeckt von pleistozänen Ablagerungen, die von Eismassen aus Skandinavien während Elster- und Saale-Eiszeit hierher transportiert wurden. Moränen und Sanderflächen bilden den Landschaftstyp Geest. Richtung Nordsee schließt sich die Marsch an. Im Gezeitenbereich der Nordsee liegt das Wattenmeer. Am Jadebusen und bei Cuxhaven reicht die Geest bis an die Nordsee. Im Südosten hat Niedersachsen Anteil an den Mittelgebirgen. Im Übergangsbereich liegen die Bördelandschaften (z. B. Hildesheimer Börde). An den Grenzen zu Sachsen-Anhalt und Thüringen liegt der Harz, an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen liegen Weserbergland, Leinebergland und Wiehengebirge. Zwischen Solling und Harzvorland befindet sich der Leinegraben.
Die wichtigsten Wasserstraßen: Ems, Weser, Aller, Elbe, Elbeseitenkanal, Mittellandkanal. Klima: Im Norden durch die Nordsee geprägt, im Südosten kontinentaler.
Der Harz besitzt eine nahezu geschlossene Bestockung mit Fichten, im Weserbergland stehen vor allem Laubwälder. Auf der Geest findet man neben Heidevegetation Hochmoore und Kiefernbestände. In der Marsch sind Wiesen und Weiden vorherrschend.

Mittlere Jahrestemperatur (Hannover-Langenhagen): 8,9 °C
Mittlere Niederschlagshöhe (Hannover-Langenhagen): 656 mm

Tiefster Punkt: - 2,5 m ü. NN (Krummhörn)
Höchster Punkt: 971 m ü. NN (Wurmberg/Harz)

Größter See: Steinhuder Meer (29,1 km²)


Quelle: Geographie Infothek
Autor: Lars Pennig, Kristian Uhlenbrock, Wiebke Hebold
Verlag: Klett
Ort: Leipzig
Quellendatum: 2012/2013
Seite: www.klett.de
Bearbeitungsdatum: 20.01.2013
Online-Link/Code



Klett-GIS
Das webbasierte Geographische Informationssystem zum Haack Weltatlas.


TERRA Methoden
Die TERRA Methodenseiten im Überblick.