Bevölkerungsverteilung in Australien


Besiedlungsgeschichte, Bevölkerungsverteilung, Wirtschaftsmetropolen Sydney und Melbourne


Folgen einer Strafkolonie

James Cook nahm im Rahmen seiner ersten Expedition 1768-71 Australien am 19. April 1770 als Neusüdwales für England in Besitz. Die anschließende Besiedlung Australiens erfolgte fast planmäßig, da Großbritannien damit mehrere Interessen verband: Zum einen sollten die überfüllten Gefängnisse Englands durch Strafkolonien in Australien entlastet werden, die sich selbst versorgen sollten; zum anderen wollte man hier einen Marinestützpunkt schaffen, der mit Flachs für Segel, Hanf für Seile sowie Schiffsholz die entsprechenden Ressourcen für die Seemacht England bot.
Ab 1788 begann die Stationierung von Strafgefangenen und ab 1792 die Landvergabe an Offiziere der Wachmannschaften. Diese konnten die Strafgefangenen als kostenlose Arbeitskräfte nutzen, so dass große Farmen problemlos bewirtschaftet werden konnten. So weiteten sich die Farmen immer weiter in das Landesinnere hin aus, wo die Schafzüchter mit den lichten Waldweiden ideale Voraussetzungen für die Schafzucht fanden. Die Wolle als Endprodukt war leicht zu transportieren und erzielte gute Verkaufserlöse. Das brachte die Kolonie zwangsläufig in die Rolle als Rohstofflieferant, insbesondere von Wolle für die englische Fabrikindustrie.

Die Konzentration der Bevölkerung in Siedlungen an der Küste resultierte aus der Anlage als Strafgefangenenkolonie, wo man Wert auf eine gute Erreichbarkeit legte. Alles wurde den kolonialen Zwecken entsprechend organisiert: Im Kern der neu gegründeten Siedlungen reservierte man große Flächen für öffentliche Einrichtungen. Die Dominanz öffentlicher Gebäude im Zentrum australischer Städte ist charakteristisch.
Die Administration organisierte auch die Erschließung des Hinterlandes, indem neue Siedlungen fast ausschließlich durch die Kolonialverwaltung gegründet wurden.


Bevölkerungsdichte und -verteilung

Australien ist mit einer Bevölkerungsdichte von 3,4 Einwohner/km² der am dünnsten besiedelte Kontinent der Erde. Etwa die Hälfte der Bewohner konzentriert sich auf den schmalen südöstlichen Küstenstreifen Australiens zwischen dem St.-Vincent-Golf und Brisbane. Dort liegen auch – mit Ausnahme von Perth – die wenigen Millionenstädte Adelaide, Melbourne, Sydney, Newcastle und Brisbane. Mit Ausnahme dieser Südwestküste hat Australien eine Bevölkerungsdichte von weniger als 1 Einwohner pro Quadratkilometer, die inneren Wüsten sind quasi unbewohnt.

Sydney (Google)


Sydney

Die Hafenmetropole Sydney ist neben Melbourne die wichtigste Wirtschaftsmetropole in Ozeanien. Sie hat eine sehr breite Wirtschaftspalette mit klassischen Industrien bis hin zu Zukunftsindustrien. Die Stadt ist Sitz zahlreicher Industriebetriebe aus der Automobilbranche, der Textilindustrie, dem Maschinenbau sowie der Ernährungsindustrie. Der Hafen von Sydney ist der wichtigste Umschlagsplatz für australische Im- und Exporte. Sydney hat eine ausgezeichnete Verkehrsinfrastruktur, ist wichtigster Wissenschafts- und Hochschulstandort des Kontinents und gilt als die Medienhochburg in Ozeanien. Rund 40 Prozent der 500 größten Unternehmen in Australien haben ihre Zentrale in der City of Sydney. Die Metropolregion Sydney erwirtschaftet rund 25 Prozent des australischen BIP und der Central Business District (CBD) ist der größte Büromarkt Australiens und gehört damit zu den Top-20 der größten Büroflächenmärkte auf der Welt.


Melbourne

Melbourne ist neben Sydney die wichtigste Wirtschafts-, Bildungs- und Kulturmetropole Australiens. Die britische Wochenzeitschrift The Economist zeichnete in den Jahren 2002, 2004 und 2005 die Metropole zur lebenswertesten Stadt der Welt aus. In der Metropolregion Melbourne hat sich das verarbeitende Gewerbe angesiedelt, das die Produkte der Landwirtschaft Victorias und die Rohstoffe veredelt. Zu den wichtigen Industriegütern der Metropole gehören unter anderem Schiffe, Erdölprodukte, Textilien, Druckerzeugnisse oder Nahrungsmittel. Zahlreiche Bergbauunternehmen haben ihren Sitz in Melbourne, darunter mit der Broken Hill Proprietary Limited, einen der weltweit führenden Lieferanten von Eisenerzen und Nickel, den größten Industriekonzern Australiens. Melbourne ist aber auch bekannt für seine Finanzdienstleister und boomt seit Jahren in den neuen Industrien wie der IT-Wirtschaft. Daneben befinden sich im dortigen CBD zahlreiche staatliche Einrichtungen. Die Metropole hat u.a. mit einem der größten Straßenbahnnetze der Welt, dem Containerhafen und dem Melbourne International Airport eine hervorragende Verkehrsinfrastruktur.


Quelle: Geographie Infothek
Ort: Leipzig
Quellendatum: 2012
Seite: www.klett.de
Bearbeitungsdatum: 10.07.2012