TERRA-Online / Gymnasium


Infoblatt Saarland in Zahlen


Tabellarische Übersicht über die wichtigsten Kennzahlen des Saarlands



Bundesland im Südwesten der Bundesrepublik Deutschland, im Norden und Osten begrenzt durch Rheinland-Pfalz, im Süden und Westen durch Frankreich und im Nordwesten durch Luxemburg.

Interaktive Satellitenkarte des Saarlands (Google)


Geschichte

1. Jh.: Eingliederung in das römische Reich, später unter Kontrolle der Franken.
925: Teil des Heiligen Römischen Reiches, jedoch weiterhin starker französischer Einfluss.
1381 - 1793: lokale Herrscher sind die Grafen von Nassau-Saarbrücken.
16. Jh.: Das Gebiet gerät unter französische Kontrolle.
1680: Angliederung an Frankreich.
1697 muss Frankreich das Saargebiet aufgeben, erlangt jedoch von
1793 - 1815 erneut die Herrschaft über die Region.
Nach 1815: Größtenteils zur Preußischen Rheinprovinz gehörend.
19. Jh.: Beginn der Kohle- und Eisenerzförderung.
1935: über 90 % der Wähler stimmen auf der Grundlage des Versailler Vertrags für die Wiedervereinigung mit Deutschland.
Starke Zerstörungen im 2. Weltkrieg.
1946 teilweise Angliederung von Teilen Rheinland-Pfalz'.
1955: 67,7 % der Bevölkerung stimmen in einer Volksabstimmung für die Eingliederung in die Bundesrepublik Deutschland.
1956 folgt das sog. Saarabkommen.
1957 wird das Saarland an die Bundesrepublik Deutschland angegliedert.


Politik

1947: Verabschiedung der Landesverfassung.
1955 - 1980: CDU stärkste Partei.
1985 erlangt die SPD die absolute Mehrheit unter Ministerpräsident Oskar Lafontaine.
1994 erringt die SPD erneut die absolute Mehrheit, die FDP scheitert an der Fünfprozentklausel
1998: Reinhard Klimmt wird neuer Ministerpräsident.
1999: Peter Müller (CDU) wird neuer Ministerpräsident
Landtagswahlen 5. September 2004: CDU 47,5 %, SPD 30,8 %, Bündnis 90/Grüne 5,6 %, FDP 5,2 %
Landtagswahlen 30. August 2009: CDU 34,5 %, SPD 24,5 %, Linke 21,3 %, FDP 9,2 %, Bündnis 90/Grüne 5,9 %; Koalition aus CDU, FDP und Bündnis 90/Grüne, Peter Müller bleibt Ministerpräsident.
10. August 2011: Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) wird neue Ministerpräsidenten
06. Januar 2012: Die Koalition aus CDU, FDP und Bündnis 90/Grüne (sog. Jamaika-Koalition) zerbricht.
Landtagswahlen 25. März 2012: CDU 35,2 %, SPD 30,6 %, Linke 16,1 %, Piratenpartei 7,4 %, Bündnis 90/Grüne 5,0 %; die FDP ist mit einem Ergebnis von 1,2 % nicht mehr im Landtag vertreten, Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) bleibt in einer großen Koalition Ministerpräsidentin.


Bevölkerung

Bevölkerung: 1.013.352 EW
Bevölkerungsdichte: 394 EW je km²
Jährlicher Wanderungssaldo: + 1.023 EW
Ausländische Bevölkerung: 78.552 EW
Schüler: 138.364
Auszubildende: 20.850
Studierende: 26.832


Wirtschaft

Seit dem 19. Jh. auf Grundlage des Steinkohle-Bergbaus stark industrialisiert. Verarbeitet wird unter anderem Eisenerz aus dem benachbarten Lothringen.
1955: Höchststand der Kohleförderung mit 17,2 Millionen Tonnen
Ebenfalls wurden Veredelungsbetriebe angesiedelt (Kokereien und Kraftwerke). Etwa 130 von 1.000 Saarländern sind heute noch in der Industrie beschäftigt. Heute ist das Saarland eine Region mit einer vielfältigeren Branchenstruktur: Auch Produktion von Chemikalien, Maschinen, Glas und Keramik. Landwirtschaft ist von untergeordneter Bedeutung. Hauptsächlich Anbau von Getreide und Kartoffeln. Mehr als 56 Prozent der Erwerbstätigen sind heute im Dienstleistungssektor tätig. Tourismus gewinnt im Saarland immer mehr an wirtschaftlicher Bedeutung. Saarbrücken ist Messe- und Kongressstadt. Nonnweiler und Weiskirchen sind heilklimatische Kurorte, Blieskastel im Südosten des Bundeslandes ein Kneippkurort. Das Saarland hat eine gut ausgebaute Verkehrsinfrastruktur, es verfügt über die höchste Autobahndichte der deutschen Bundesländer. Die Saar ist mit dem französischen Kanalnetz verbunden, wichtigster Hafen ist Saarbrücken.

Landwirtschaftlich genutzte Fläche: 1.110 km²
Beschäftigte in Landwirtschaft: 2.500
Beschäftigte im produzierenden Gewerbe: 145.700
Beschäftigte in Handel, Gastgewerbe und Verkehr: 128.800
Beschäftigte in sonstigen Dienstleistungsbetrieben: 239.000
Arbeitslosenquote: 6,9 %
Bruttoinlandsprodukt: 30,5 Mrd. EUR
Einnahmen der öffentlichen Haushalte: 4.560 Mio. EUR
davon Steuereinnahmen: 3.687 Mio. EUR
Ausgaben der öffentlichen Haushalte: 5.583 Mio. EUR
Straßen des überörtlichen Verkehrs: 2.044 km
Bestand an Kraftfahrzeugen: 702.616


Administrative Gliederung

Landeshauptstadt: Saarbrücken
Landesfläche: 2.569,78 km²
6 Landkreise, 52 Gemeinden

Stadtverband / Landkreis
Einwohner

Stadtverband Saarbrücken
331.529
Merzig-Wadern
104.589
Neunkirchen
136.381
Saarlouis
202.352
Saarpfalz-Kreis
148.619
Sankt Wendel
89.882


Die Landkreise haben eine Fläche von insgesamt 2.568,53 km² mit 1.013.352 EW.
Der flächengrößte Landkreis: Merzig-Wadern mit 556,12 km².

Großstadt
Einwohner

Saarbrücken
176.135




Physische Geographie

Das Saarland hat Anteil am Hunsrück, am Saar-Nahe-Bergland und am Pfälzer Wald bzw. am lothringischen Schichtstufenland. Das Zentrum des Saarlandes wird vom Saar-Nahe-Bergland geprägt. Pfälzer Gebrüch, Westrich und Bliesgau gestalten den Übergang zum Pfälzer Wald und zum lothringischen Schichtstufenland. Das Saarland gehört zum Einzugsgebiet des Rheins. Die Region verfügt über ein gemäßigtes ozeanisches Klima.
Durchschnittliche Niederschläge zwischen 710 mm (unteres Niedtal) und 1.100 mm (Schwarzwälder Hochwald)
Die höchste Erhebung des Bundeslandes befindet sich mit 695 m ü. NN im Schwarzwälder Hochwald des Hunsrücks.
Der längste Fluss ist die Saar.


Quelle: Geographie Infothek
Autor: Lars Pennig, Kristian Uhlenbrock, Wiebke Hebold
Verlag: Klett
Ort: Leipzig
Quellendatum: 2012
Seite: www.klett.de
Bearbeitungsdatum: 21.08.2012
Online-Link/Code



Klett-GIS
Das webbasierte Geographische Informationssystem zum Haack Weltatlas.


TERRA Methoden
Die TERRA Methodenseiten im Überblick.