TERRA-Online / Gymnasium


Infoblatt Hessen in Zahlen


Tabellarische Übersicht über die wichtigsten Kennzahlen Hessens



Bundesland der Bundesrepublik Deutschland, im Westen begrenzt durch Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz, im Norden von Niedersachsen, im Osten von Thüringen und Bayern und im Süden von Baden-Württemberg. Wiesbaden ist Landeshauptstadt, die größte Stadt ist Frankfurt/Main.

Interaktive Satellitenkarte von Hessen (Google)


Geschichte

Ursprünglich Gau der Chatten.
6.Jh.: Teil des Frankenreiches.
12.Jh.: Teil der Landgrafschaft Thüringen.
1247: Eigenständige Landgrafschaft unter der thüringischen Landgräfin Sophie.
1263: Ihr Sohn Heinrich I. wird erster Landgraf von Hessen.
16.Jh.: Erhebliche Bedeutung für die Reformation.
1527: Gründung der Universität Marburg als erste protestantische Hochschule durch den Landgrafen Philipp der Großmütige.
Nach Philipps Tod Aufteilung der Landgrafschaft durch seine vier Söhne.
Übergang des Gebietes auf die Häuser Hessen-Darmstadt und Hessen-Kassel (Friedrich I., König von Schweden).
1803: Hessen-Kassel wird zum Kurfürstentum Kurhessen.
1806: Hessen-Darmstadt wird Großherzogtum.
1866: Kurhessen wird im Deutschen Krieg von Preußen annektiert.
1867: Preußen fasst Hessen-Kassel, Nassau, Teile von Hessen-Darmstadt und Frankfurt zu Hessen-Nassau mit der Hauptstadt Kassel zusammen.
Bis Ende des 1. Weltkrieges bleibt Hessen-Darmstadt Großherzogtum, dann Land der Weimarer Republik
Nach dem 2. Weltkrieg ist die Region Teil der Amerikanischen Besatzungszone.
1946: Entstehung des Bundeslandes Hessen aus Hessen-Nassau und Hessen-Darmstadt.


Politik

1946: Verabschiedung der Landesverfassung.
Bis 1982 SPD stärkste Partei im Landtag.
1982 - 1985: SPD regiert als Minderheitsregierung mit Tolerierung der Grünen.
1985: Erste rotgrüne Regierungskoalition in Deutschland.
1987: Bruch der Koalition aufgrund von Differenzen in der Energiepolitik.
Nach Neuwahlen Regierung aus Koalition von CDU und FDP unter Ministerpräsident Walter Wallmann.
1991: Erneute Koalition von SPD und Grünen, Ministerpräsident Hans Eichel.
1999: Koalition von CDU und FDP. Ministerpräsident Roland Koch.
02. Februar 2003: Die CDU erreicht unter Roland Koch die absolute Mehrheit und regiert alleine.
Landtagswahl vom 27. Januar 2008: CDU 36,8 %, SPD 36,7 %, FDP 9,4 %, Bündnis 90/Grüne 7,5 %, Die Linke 5,1 %
Da bei der Landtagswahl keine regierungsfähige Mehrheit gebildet werden konnte, wurde am 18. Januar 2009 eine vorgezogene Landtagswahl abgehalten:
CDU 37,2 %, SPD 23,7 %, FDP 16,2 %, Bündnis 90/Grüne 13,7 %, Die Linke 5,3 %
Koalition aus CDU und FDP unter Ministerpräsident Koch. Roland Koch ist jedoch zum 31. August 2010 zurückgetreten, sein Nachfolger ist Volker Bouffier (CDU).
Landtagswahl vom 22. September 2013: CDU 38,3 %, SPD 30,7 %, Bündnis 90/Grüne 11,1 %, Die Linke 5,2 %, FDP 5,0 %
Erste Koalition von CDU und Bündnis 90/Grüne in einem Flächen-Bundesland unter Volker Bouffier (CDU).


Bevölkerung

Bevölkerung: 6.092.000 EW
Bevölkerungsdichte: 289 EW je km²
Jährlicher Wanderungssaldo: + 32.455 EW
Ausländische Bevölkerung: 744.385 EW
Schüler: 856.753
Auszubildende: 105.531
Studierende: 208.887


Wirtschaft

Hessen ist ein grünes Land. 42,1 % der Landesfläche werden landwirtschaftlich genutzt, 40,1 % sind bewaldet. Angebaut werden Weizen, Zuckerrüben, Gemüse und Obst. Neben der Forstwirtschaft hat die Milchwirtschaft große Bedeutung. Bergbau: Eisen, Mangan, Salz und Braunkohle. Industriebranchen: Chemie, Maschinen- und Fahrzeugbau. Frankfurt/Main: Messestadt, Finanzplatz, Börse, über 400 Banken, wichtiger Verkehrsknotenpunkt mit internationaler Bedeutung.

Landwirtschaftlich genutzte Fläche: 8.894,9 km²
Beschäftigte in Land- und Forstwirtschaft, Fischerei: 31.000
Beschäftigte im produzierenden Gewerbe: 735.000
Beschäftigte in Handel, Gastgewerbe und Verkehr: 779.000
Beschäftigte in sonstigen Dienstleistungsbetrieben: 1.358.000
Arbeitslosenquote: 5,8 %
Bruttoinlandsprodukt: 228,51 Mrd. EUR
Einnahmen der öffentlichen Haushalte: 33.366 Mio. EUR
davon Steuereinnahmen: 21.901 Mio. EUR
Ausgaben der öffentlichen Haushalte: 37.393 Mio. EUR
Straßen des überörtlichen Verkehrs: 16.668 km
Bestand an Kraftfahrzeugen: 4.021.865


Administrative Gliederung

Landeshauptstadt: Wiesbaden
Landesfläche: 21.114,8 km²

3 Regierungsbezirke Einwohner

Darmstadt 3.817.632
Gießen 1.039.573
Kassel 1.217.745


5 kreisfreie Städte, 21 Landkreise, 426 Gemeinden.
Die kreisfreien Städte haben eine Fläche von insgesamt 726 km² mit 1.425.663 EW.
Die Landkreise haben eine Fläche von insgesamt 20.388,76 km² mit 4.649.287 EW.
Flächengrößte kreisfreie Stadt: Frankfurt am Main 248,31 km²
Flächengrößter Landkreis: Waldeck-Frankenberg mit 1.848,44 km²
Bevölkerungsreichster Landkreis: Main-Kinzig-Kreis mit 407.414 EW.

Die 5 Großstädte
Einwohner

Frankfurt am Main
684.139
Wiesbaden
277.406
Kassel
195.478
Darmstadt
147.150
Offenbach am Main
121.490




Physische Geographie

Hessen liegt größtenteils im Bereich der deutschen Mittelgebirgsschwelle. Im Westen befinden sich als Anteile am Rheinischen Schiefergebirge der Taunus, der Hohe Westerwald, das Gladenbacher Bergland und der Kellerwald. Im Osten und Nordosten liegen Hessisches Bergland, Rhön und Spessart, im Norden wird das Land durch Höhenzüge des Weserberglandes (Reinhardswald und Bramwald) begrenzt. Der Vogelsberg, das größte deutsche zusammenhängende Gebiet vulkanischer Entstehung, liegt im Zentrum Hessens. Teile des Odenwalds und der Oberrheinebene liegen in Südhessen. Die Wasserscheide zwischen dem hessischen Einzugsgebiet der Weser und des Rheins verläuft über Kellerwald, Vogelsberg und Rhön. Der Norden und Osten wird durch Fulda, Werra, Eder und Weser entwässert, der Süden und Westen durch Rhein, Main, Lahn und Nidda.

Mittlere Januartemperatur (Frankfurt/M): 0,8 °C
Mittlere Julitemperatur (Frankfurt/M): 19,4 °C
Mittlere Jahrestemperatur (Frankfurt/M): 9,7 °C
Mittlere Niederschlagshöhe (Frankfurt/M): 658 mm
Mittlere Jahrestemperatur (Wasserkuppe): 4,8 °C
Mittlere Niederschlagshöhe (Wasserkuppe): 1.084 mm
Gesamte Wasserfläche: 275,53 km² (1,3 %)

Ausgewählte Höhen
m ü. NN

Flughafen Frankfurt
112
Kassel
231
Kleiner Feldberg
805
Wasserkuppe
921




Quelle: Geographie Infothek
Autor: Lars Pennig, Kristian Uhlenbrock, Wiebke Hebold
Verlag: Klett
Ort: Leipzig
Quellendatum: 2012
Seite: www.klett.de
Bearbeitungsdatum: 17.12.2013
Online-Link/Code



Klett-GIS
Das webbasierte Geographische Informationssystem zum Haack Weltatlas.


TERRA Methoden
Die TERRA Methodenseiten im Überblick.