Haack Weltatlas-Online

Löss in China




Löss ist ein meist kalkhaltiges, gelbliches, ungeschichtetes, feinkörniges Lockersediment. Die Korngröße liegt zu etwa 60 % in der Staubfraktion, also bei 0,06 bis 0,01 mm Korngrößendurchmesser. Seine mineralischen Hauptbestandteile sind Quarzkörnchen, der Rest setzt sich in wechselnden Mengen je nach Herkunftsgebiet aus Silikaten (Glimmer und Feldspäte) sowie Kalk, CaCO3, (oft etwa 8 bis 20 %) zusammen.
Zu seiner grundsätzlich lockeren Struktur gesellen sich viele feine senkrechte Kapillaren, durch die der Löss sehr porös wird. Nach Lösung und Wiederabscheidung von Kalk in den Kapillaren kommt es zu einer Umrindung und Verkittung der Lössteilchen. Dadurch wird er sehr standfest (Lösswände an Schluchten und Hohlwege, Höhlenwohnungen, auch in China).
Löss ist ein äolisches Sediment, er kommt noch heute in Nordchina zur Ablagerung und zwar als Staub aus den innerasiatischen Wüsten, der im trockenen, kalten Winter herbeigeweht wird.

Nach Ernst Neef: Das Gesicht der Erde, versch. Aufl. u. Jg. Leipzig: Brockhaus, Stichwort Löß


Quelle: Geographie Infothek
Verlag: Klett
Ort: Leipzig
Quellendatum: 2003
Seite: www.klett.de
Bearbeitungsdatum: 17.05.2006
Online-Link/Code