Vatikanstadt - Landesflagge, Kurzcharakteristik




Das heutige Aussehen der Flagge ist im Grundgesetz von 1929 festgelegt, sie wurde am 8. Juli 1929 erstmals gehisst. Zwei senkrechte Streifen gelb-weiß, im weißen Feld die päpstlichen Insignien, die dreifache Krone (Tiara), darunter die Schlüssel Petri.


Bedeutung der Landesflagge

Die Farben Gelb und Weiß sind seit 1808 (Papst Pius VII.) die Farben der päpstlichen Kokarde. Die Farben der Schlüssel (Gold und Silber) symbolisieren Binden und Lösen. Das rote Band zwischen den beiden Schlüsseln soll veranschaulichen, dass beide Mächte gemeinsam wirken.


Lage auf dem Globus

Interaktive Satellitenkarte der Vatikanstadt (Google)


Strukturdaten in Kürze


Landeshauptstadt:
Einwohner: 836
Fläche: 0,44 km²
Bevölkerungsdichte: 1.900 EW / km²
Bevölkerungswachstum: k.A.
Anteil Stadtbevölkerung: 100 %

Human Development Index: k.A.
Bruttosozialprodukt: k.A.
Bruttoinlandsprodukt: k.A.
BIP pro Kopf: k.A.
Wachstum des BSP: k.A.

Import von Gütern: k.A.
Export von Gütern: k.A.

Arbeitslosigkeit: k.A.
Militärausgaben: k.A.

CO2-Emissionen: k.A.
CO2-Emissionen pro Kopf: k.A.




Physische Geographie in Kürze


Kontinent: Europa
Klimazone: Csa Mittelmeerklima
Meeresanrainer: ja Mittelmeer
Längster Fluss: k.A.
Höchster Berg: namenlose Erhebung 75 m




Quelle: Geographie Infothek
Autor: Lars Pennig, Kristian Uhlenbrock
Verlag: Klett
Ort: Leipzig
Quellendatum: 2012
Seite: www.klett.de
Bearbeitungsdatum: 20.12.2012