Portugal - Landesflagge, Kurzcharakteristik




Die Flagge wurde am 30. Juni 1911 eingeführt. Zwei senkrechte Felder grün-rot (2:3), an der Schnittlinie die Armillarsphäre, das persönliche Emblem König Emanuels I. (1469 - ­1521), mit dem Staatswappen.


Bedeutung der Landesflagge

Grün steht für die Hoffnung und das Meer, Rot für Revolution. Im Staatswappen symbolisieren sieben Kastelle die Errichtung des Königreichs durch Alfons Henriquez (1139 - ­1185). Fünf kreuzförmig angeordnete blaue Schilde deuten vermutlich auf die Christianisierung der Iberischen Halbinsel hin. Fünf Scheiben auf den Schilden stellen die Wunden Christi dar. Die Armillarsphäre ist eine stilisierte Globusdarstellung und galt früher als Kolonialsymbol.


Lage auf dem Globus

Interaktive Satellitenkarte von Portugal (mit Azoren und Madeira) (Google)


Strukturdaten in Kürze


Landeshauptstadt: Lissabon
Einwohner: 10,64 Mio.
Fläche: 92.345 km²
Bevölkerungsdichte: 115,4 EW / km²
Bevölkerungswachstum: 0,4 %
Anteil Stadtbevölkerung: 60,7 %

Human Development Index: 0,809
Bruttoinlandsprodukt: 237,8 Mrd. US-$
BIP pro Kopf: 22.449 US-$
Wachstum des BIP: - 1,6 %

Import von Gütern: 57,760 Mrd. Euro
Export von Gütern: 42,570 Mrd. Euro

Arbeitslosigkeit: 12,7 %
Militärausgaben: 4,285 Mrd. US-$

CO2-Emissionen: 56,18 Mio. t
CO2-Emissionen pro Kopf: 5,3 t




Physische Geographie in Kürze


Kontinent: Europa
Klimazone: Csb Mittelmeerklima
Meeresanrainer: ja Atlantik
Längster Fluss: Tejo (Teil) 1.010 km
Höchster Berg: Ponta do Pico (Azoren) 2.351 m




Quelle: Geographie Infothek
Autor: Lars Pennig, Kristian Uhlenbrock
Verlag: Klett
Ort: Leipzig
Quellendatum: 2012
Seite: www.klett.de
Bearbeitungsdatum: 20.12.2012