Österreich - Landesflagge, Kurzcharakteristik




Die Flagge ist 1786 als Kriegsflagge entstanden und wurde am 1. Mai 1945 gesetzlich neu eingeführt. Drei waagerechte Bahnen rot-weiß-rot.


Bedeutung der Landesflagge

Die Farben sollen vom österreichischen Bindenschild abgeleitet sein, der nach der Legende von 1191 stammt, als Herzog Leopold V. nach einer Sarazenenschlacht den Gürtel von seinem blutigen Gewand löste und so das Symbol des weißen Streifens auf rotem Untergrund schuf. Tatsächlich ist der Bindenschild allerdings erstmals auf dem Siegel des letzten Babenbergers Friedrich II. (um 1230) belegt.


Lage auf dem Globus

Interaktive Satellitenkarte von Österreich (Google)


Strukturdaten in Kürze


Landeshauptstadt: Wien
Einwohner: 8,4 Mio.
Fläche: 83.871,9 km²
Bevölkerungsdichte: 100 EW / km²
Bevölkerungswachstum: 0,4 %
Anteil Stadtbevölkerung: 67,6 %

Human Development Index: 0,885
Bruttoinlandsprodukt: 419,4 Mrd. US-$
BIP pro Kopf: 49.820 US-$
Wachstum des BIP: 3,1 %

Import von Gütern: 130,8 Mrd. Euro
Export von Gütern: 122,2 Mrd. Euro

Arbeitslosigkeit: 4,2 %
Militärausgaben: 3.305 Mio. US-$

CO2-Emissionen: 68,04 Mio. t
CO2-Emissionen pro Kopf: 8,1 t




Physische Geographie in Kürze


Kontinent: Europa
Klimazone: Cfb-Dfb haupts. feuchtgemäßigt
Meeresanrainer: nein
Längster Fluss: Donau (Teil) 2.850 km
Höchster Berg: Großglockner 3.798 m




Quelle: Geographie Infothek
Autor: Lars Pennig, Kristian Uhlenbrock
Verlag: Klett
Ort: Leipzig
Quellendatum: 2012
Seite: www.klett.de
Bearbeitungsdatum: 30.10.2012